Inten­siv­kurs

Nächs­ter Kurs­be­ginn im zwei­ten Halb­jahr 2018 (Anmel­dung erfor­der­lich, genau­er Ter­min wird noch bekannt gege­ben)

Übungs­stun­den für alle Ras­sen und Misch­lin­ge mit erhöh­tem Auf­merk­sam­keits­po­ten­ti­al und/oder sehr hohem Bewe­gungs­drang.

Wir haben fest­ge­stellt, dass vie­le Besit­zer mit die­sen Rassen/Mischlingen über­for­dert sind und sich Hil­fe wün­schen.

Des­halb bie­ten wir die Anlei­tung zu art­ge­rech­ter Aus­las­tung und ein dadurch ent­spann­tes Mit­ein­an­der mit dem Besit­zer. Das hohe Auf­merk­sam­keits­po­ten­ti­al der Hun­de wird für ver­schie­de­ne, for­dern­de (anspruchs­vol­le) Übun­gen genutzt, um den Hund aus­zu­powern und dadurch einen ruhi­gen und aus­ge­gli­chen Beglei­ter im All­tag zu bekom­men.

Vor­aus­set­zung für den Kurs ist, dass die teil­neh­men­den Hun­de eine Grund­aus­bil­dung in Gehor­sam haben. Die Grund­kom­man­dos müs­sen bekannt sein und der Hund muss sie auch befol­gen. Wir bau­en mit die­sem Inten­siv­kurs auf der Grund­aus­bil­dung auf.

Wir för­dern den Aus­tausch (Tipps und Erfah­run­gen) der Besit­zer sol­cher Ras­sen oder Misch­lin­ge über Pro­ble­me oder die tol­len Eigen­schaf­ten die­ser Hun­de. Wei­ter­hin geht es um gemein­sa­mes Ler­nen und Üben mit den Hun­den. Auch wol­len wir, soweit gewünscht, ein gewis­ses Zusam­men­ge­hö­rig­keits­ge­fühl för­dern.

Die ange­streb­ten Zie­le sind:

  1. Sehr guter Gehor­sam
  2. Ein aus­ge­gli­che­ner, ruhi­ger Hund
  3. Ein lei­ser Hund

Unbe­dingt soll­te noch fol­gen­des gesagt wer­den:

Wir trai­nie­ren mit Spaß und Freu­de. Es geht nicht um Schnel­lig­keit oder Poka­le. Was geht das geht.

Wir kön­nen kei­ne Garan­tie geben, dass jedes Team die Kurs­zie­le erreicht. Dies hängt viel zu sehr vom Enga­ge­ment des Men­schen und den Fähig­kei­ten des Hun­des ab.

Selbst­ver­ständ­lich wer­den wir gemein­sam ver­su­chen das Bes­te aus dem Mensch-Hund-Team zu ent­wi­ckeln. Unse­rer Erfah­rung nach sind die meis­ten Hun­de zu den gewünsch­ten Leis­tun­gen fähig.

Kurs­ge­bühr für Nicht­mit­glie­der:

Kurs 1 => 3 Mona­te (12 Std.) 108,- €
Kurs 2 => 4 Mona­te (16 Std.) 144,- €

Kurs­ge­bühr für Mit­glie­der:

bit­te am Platz erfra­gen

Wann?

Mitt­woch : 18:30 Uhr  —  19:30 Uhr   w.d. Som­mer­zeit / Übungs­ge­län­de Bun­te Hun­de

Maxi­ma­le Teil­neh­mer

Kurs 1: 10 Teams
Kurs 2: 8 Teams

Maß­nah­men (geteil­tes Trai­ning):

Teil 1: 1/3 Pflicht­trai­ning mit gän­gi­gem Gehor­sam
Mit Lei­ne und spä­ter ohne Lei­ne (z.B. Sitz, Platz, Fuß, Hier, Pfui, usw.)

Teil 2: 2/3 Spe­zi­fi­sches Trai­ning
Kom­ple­xe Übun­gen auf Ent­fer­nung (ohne Lei­ne) z.B. Sicht­zei­chen (Distanz­kon­trol­le), Ablau­fen eines Par­cours mit Hil­fe von  Hör-oder Sicht­zei­chen, den Hund nach Links oder Rechts schi­cken usw.


Inten­siv­kurs — Detail­in­for­ma­tio­nen

Maß­nah­men Erläu­te­rung, ver­tie­fen­de Erklä­rung

Zu Teil 1 —  Gehor­sam

Lei­nen­füh­rig­keit:
Der Hund führt alle Kom­man­dos an der Lei­ne aus. Das heißt: die Lei­ne hängt dabei locker über der Führ­hand des Besit­zers. Der Hund soll auf­merk­sam und flott auf die Vor­ga­ben sei­nes Besit­zers ein­ge­hen und die Übun­gen absol­vie­ren. Die Aus­füh­rung soll vom Mensch/Hund Team in sport­li­cher Wei­se gezeigt wer­den. Dies sind wir unse­ren Sport­hun­den schul­dig.

In die­sem Sta­di­um der Aus­bil­dung üben wir nur die Grund­kom­man­dos, wel­che unse­re Hun­de in Zukunft brau­chen und kön­nen sol­len. Dies sind Fuß, Sitz, Platz, Bleib, Hier, Aus, Stopp und Ruhe.

Frei­fol­ge :
Alles was unter Lei­nen­füh­rig­keit auf­ge­führt ist wird nun ohne Lei­ne gelernt und her­ge­stellt. Der Hund soll dabei zuver­läs­sig in der Hand des Besit­zers ste­hen und vol­ler Freu­de und ver­läss­lich die Übun­gen aus­füh­ren.

Das Ziel am Ende des  Kur­ses sind ruhi­ge aus­ge­gli­che­ne Hun­de, die die Grund­kom­man­dos schnell und zuver­läs­sig aus­füh­ren.

Zu Teil 2 — Kom­ple­xe Abläu­fe

Die­ser Kurs wird nur erreicht, wenn die Frei­fol­ge erfolg­reich gelernt und vor­zeig­bar beherrscht wird. Aus­nah­me: der Hund beherrscht die­se Anfor­de­run­gen schon. Dann kann nach Sich­tung durch den Trai­ner, an die­sem Kurs teil­ge­nom­men wer­den.

In die­sem Kurs ler­nen wir mit unse­rem Hund auf kur­zer (1–5m), län­ge­rer (5–10m) und lan­ger (10–50m) Ent­fer­nung oder wei­ter zu agie­ren. Der Hund soll bei jeder Ent­fer­nung sicher in der Hand des Besit­zers ste­hen, auch wenn wir unter star­ker Ablen­kung üben. Dies ist das Ziel am Ende der Aus­bil­dung und u.U. nicht von allen Teams her­stell­bar.

Wir arbei­ten mit Hand­zei­chen oder Ges­ten. Zu Beginn üben wir die Distanz­kon­trol­le über die oben beschrie­be­nen Ent­fer­nun­gen, mit den Kom­man­dos Sitz, Platz, Steh, Komm, Stopp usw.

Dar­auf auf­bau­end die wei­te­ren Inhal­te die­ses Kur­ses :

Stu­fe 1: Füh­ren über kur­ze bis län­ge­re Ent­fer­nung.
Vor­aus, dann links- rechts, selbst­stän­dig frei­es Sprin­gen über nied­ri­ge Hür­den. Von einer Hür­de bis 10 Hür­den, über den gesam­ten Platz. Danach Hin- und Rücksprung/e.

Aus­ge­bau­te Übung: brin­gen eines Bring­hol­zes über alle Hür­den.

Ablau­fen eines Par­cours nach Vor­ga­be des Hun­de­füh­rers. Brin­gen eines Bring­hol­zes aus grö­ße­rer Ent­fer­nung. Even­tu­ell noch ande­re Übun­gen je nach Eig­nung der Teams.

Stu­fe 2: Trai­ning und Aus­bil­dung des Hun­des auf lan­ge Ent­fer­nung.
Die Parcour‘s wer­den nun über den gesam­ten Platz ( ca. 60 x 50 m ) aus­ge­dehnt. Die Übun­gen wer­den zusam­men­ge­legt und in einem Ansatz durch­ge­führt.

Zum Bei­spiel: Sprin­gen über Hür­den, die in Form eines „R“ auf­ge­stellt sind, dar­auf fol­gend eine Platz­übung aus der Fer­ne, dar­auf fol­gend vor­aus mit links recht Kom­man­dos und von dort aus das Brin­gen eines Gegen­stan­des nach eige­ner Wahl. Je nach Eig­nung der Teams noch wei­te­re Übun­gen.

Kurs­ziel ist, die Hun­de ihrem Kön­nen und ihren Mög­lich­kei­ten ent­spre­chend zu for­dern und aus­zu­las­ten (auch ohne Scha­fe, Bäl­le, Fris­bee oder ähn­li­chem), die Übun­gen zu schaf­fen und — ganz wich­tig — dass der Hun­de­füh­rer sei­nen Hund auch unter Ablen­kung sicher füh­ren kann und ihn auch auf gro­ße Ent­fer­nung in siche­rem Zugriff hat.

Den Kurs lei­tet Harald Rosen­feld mit sei­nem Aus­tra­li­an She­phard Don.