Lon­gie­ren mit Hun­den 

Beim Lon­gie­ren wird durch ein han­dels­üb­li­ches Absperr­band und klei­nen Stan­gen ein Kreis gebil­det, wel­chen der Hund umrun­den muss. Der Hun­de­füh­rer führt den Hund durch Sicht­zei­chen und ein paar weni­gen Höhr­zei­chen immer aus­ser­halb um den Kreis. Das Krei­sin­ne­re ist eine Tabu–Zone für den Hund, d.h. der Hund darf den Kreis nur nach Ein­la­dung durch den Men­schen betre­ten.

Was bringt Lon­gie­ren mit Hun­den?

Das Lon­gie­ren mit Hun­den hilft beim Auf­bau der Hund-Mensch-Bin­dung und der Kon­trol­le des Hun­des auf Distanz. Durch Blick­kon­takt, Kör­per­spra­che und (meist) non­ver­ba­le Zei­chen­spra­che wird die Bin­dung vom Hund zum Hun­de­hal­ter auf­ge­baut, ver­bes­sert und gefes­tigt. Lon­gie­ren bedeu­tet aber nicht nur stu­pi­des im Kreis lau­fen son­dern ver­langt eine hohe Kon­zen­tra­ti­on und ein enor­mes Lauf­pen­sum vom Hund. Ein sprin­ten­der Hund legt die ca. 60 Meter Lauf­stre­cke in fünf bis sechs Sekun­den zurück. Der Hund wird also geis­tig und kör­per­lich aus­ge­las­tet.

War­um funk­tio­niert Lon­gie­ren mit Hun­den?

Durch den soge­nann­ten Meu­te­trieb (der Meu­te­trieb ist das Ver­lan­gen des Hun­des, mit dem Men­schen zusam­men zu sein) ist es für den Hund am Anfang sehr schwer, nicht zu sei­nem Men­schen zu dür­fen, dadurch wird aber die Auf­merk­sam­keit gestei­gert und der Hund kon­zen­tiert sich voll auf sei­nen Hun­de­hal­ter. Dadurch, dass der Hund nicht zu sei­nem Hal­ter darf, wird das Ver­lan­gen immer grö­ßer und der Hund kon­zen­tiert sich bald nur noch auf sei­nen Men­schen. Es för­dert nicht nur die Kon­zen­tra­ti­on des Hun­des, son­dern auch die Aus­dau­er, die Bin­dung zum Men­schen sowie die Distanz­kon­trol­le.

Für wen ist Lon­gie­ren mit Hun­den geeig­net?

Beim Lon­gie­ren kann jeder mit­ma­chen, der einen lauf­freu­di­gen Hund hat. Grund­ge­hor­sam soll­te vor­han­den sein, alles Wei­te­re wird wäh­rend des Trai­nings auf­ge­baut. Aber auch fer­tig aus­ge­bil­de­te Begleit­hun­de kön­nen beim Lon­gie­ren noch dazu­ler­nen. Wie beim Cli­cker­trai­ning kann hier auch mit Pro­blem­hun­den gear­bei­tet wer­den. Die Ein­satz­mög­lich­kei­ten sind groß und viel­fäl­tig. Pro­biert es ein­fach mal aus.

Schaut doch ein­fach ganz unver­bind­lich bei uns vor­bei, in der Hun­de­schu­le unse­res Hun­de­ver­eins am Hain­berg in Ober­as­bach bei Nürn­berg.

Zei­ten und Ter­mi­ne für Lon­gie­ren mit Hun­den

Lon­gie­ren mit Hun­den fin­det Mitt­wochs von 17 — 18 Uhr auf dem Gelän­de unse­res Hun­de­ver­eins am Hain­berg in Ober­as­bach bei Nürn­berg statt. Bringt bit­te eine Lei­ne mit (län­ger als 1 Meter), genü­gend Lecker­lies (z.B. klein geschnit­te­ne Wie­ner­le, Käs­te­stück­chen oder abge­koch­te Nudeln eig­nen sich her­vor­ra­gend) und 1 oder 2 Lieb­lings­spiel­zeu­ge Eures Hun­des. Beu­te-Dum­mies sind auch geeig­net.