Begleithundeausbildung

Der Hund als zuverlässiger Partner in jeder Situation des Alltags


Man soll es kaum glauben, aber das Leben mit einem Hund umfasst noch mehr, als das Spiel, den Spaß und das Training auf unserem Hundeplatz. Sei es ein Abendessen im Restaurant, ein Spaziergang durch die belebte Fußgängerzone, eine gemeinsame Fahrt in Bus oder Bahn - schlimmstenfalls muß man auch mal für einige Wochen mit einem Gipsbein auskommen.
Wie wichtig es wäre, auch in solchen Situationen in seinem Hund einen verlässlichen Partner zu haben, wird einem spätestens dann bewusst, wenn man sich selbst in der Rolle des lästigen Ballasts am Ende der stramm gespannten Leine wieder findet.

"Jogger, Radfahrer, vorbeifahrende Lastwagen...? Mir doch egal!"

Damit es gar nicht so weit kommt


Zwischen März und November bieten wir deshalb die Begleithundeausbildung an. Hier wird, natürlich auf spielerische Weise, alles vermittelt, was das gemeinsame Alltagsleben etwas entspannter gestalten kann. Absolut im Mittelpunkt steht natürlich, dass der Hund so von seinem Herrchen oder Frauchen begeistert ist, dass äußere Einflüsse an Reiz verlieren.
In vielen verschiedenen Einzelübungen auf dem Platz, aber auch außerhalb, lernen unsere "Schüler", sich nach und nach zu einem eingespielten Team zu entwickeln. Schön wäre es natürlich, wenn die wöchentliche Übungsstunde genügen würde. Leider reicht das natürlich bei weitem nicht aus. Vielmehr werden Hausaufgaben mitgegeben, die im Laufe der Woche immer wieder geübt werden müssen. Wer jedoch immer wieder das Ziel eines gut erzogenen Hundes vor Augen hat, kann sich schnell über erste Erfolge im Alltag freuen.

 

Im Herbst kommt die Probe aufs Exempel

Im Rahmen einer abschließenden Prüfung, die von einem externen Prüfungsrichter abgenommen wird, gilt es, das gelernte unter Beweis zu stellen. Die drei Teile der Prüfung sind vom Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) vorgegeben und bestehen aus:

  • einem Sachkundenachweis (hier können nur die Halter ins Schwitzen kommen)
  • einem Gehorsamsteil
  • dem Verkehrsteil

Sachkundenachweis

In dem theoretischen Prüfungsteil gilt es, 40 Wissens- und Verständnisfragen rund um den Hund im Multiple-Choice-Verfahren zu beantworten. Wir bieten hier auch ein Frage- und Antwort-Quiz zur Vorbereitung auf diese Prüfung an. Die richtige Beantwortung von mindestens 27 Fragen qualifiziert die Prüflinge für die Teilnahme an den folgenden praktischen Prüfungsteilen.

Gehorsamsteil

In einem festgelegten Laufschema auf dem Platz werden mit und ohne Leine verschiedene Gangarten, Grundstellungen und Ablenkungen geprüft. Hier sind keinerlei Hilfsmittel wie Leckerli oder Spielzeuge erlaubt.

Verkehrsteil

Der finale Teil der Prüfung spiegelt Alltagssituationen außerhalb des Platzes wieder. An einer stark frequentierten Straße wird der Gesamteindruck der "Mensch und Hund"-Teams im Straßenverkehr begutachet. Auch wenn der Hund hier angeleint läuft, sollte die Leine zu keiner Zeit gespannt sein. Der Hund soll sich gemäß Prüfungsordnung zu jeder Zeit gleichgültig gegenüber Fußgängern, Radfahrern, Autos und anderen Tieren verhalten. Angeleint und allein gelassen soll sich der Hund ruhig verhalten.

Wenn alle Teile der Prüfung absolviert und bestanden sind, ist der vierbeinige Freund ein "verkehrssicherer Begleithund" und Herrchen oder Frauchen hat allen Grund, stolz zu sein.